Unser Standort in Linz ist klimaneutral!

Nun haben wir es schwarz auf weiß: unser Standort in Linz ist klimaneutral! Die im vergangenen Jahr erzeugten 204 Tonnen CO²-Emissionen wurden von uns durch den Kauf von Emissionsrechten vollständig ausgeglichen. Möglich gemacht hat dies die Mitgliedschaft im Klimaneutralitätsbündnis 2025, in dem sich bisher fast 200 Unternehmen aus Österreich zusammengeschlossen haben. In Partnerschaft mit der gemeinnützigen Organisation „myclimate“ werden dabei konkrete Umweltschutzprojekte rund um den Globus unterstützt, indem dort eingesparte CO²-Emissionen durch die eingangs erwähnten Emissionsrechte „gekauft“ und somit ausgeglichen werden.

 

Und weil der Kauf von Emissionsrechten irgendwie immer etwas abstrakt und schwer greifbar ist, möchten wir an dieser Stelle das von uns unterstützte Projekt vorstellen. Mitten in Brasilien, an den Ufern des Amazonas, liegt die 80.000 Einwohner-Stadt Itacoatiara. Rund 40 Prozent des dort verbrauchten Stroms beziehen die Menschen aus einem Biomasse-Kraftwerk. „Holz zu verbrennen ist ökologisch??!!“ – Ja, wenn es sich ausschließlich um Holz- und Sägeabfälle, sogenannte FSC-Holzschnitzel, handelt. Das Biomasse-Kraftwerk hat 2002 das bis dahin in Betrieb befindliche Diesel-Kraftwerk ersetzt – seitdem konnten mehr als 170 Millionen Liter eingespart werden. Und da die früher ungenutzten Biomasse-Abfälle nicht mehr verrotten, wird als positiver Nebeneffekt auch die Bildung des klimaschädlichen Treibhausgases Methan verhindert. Umfangreiche Informationen, aktuelle Statistiken, Fotos und ein sehenswertes Video finden sich auf der hier verlinkten Projektseite.